Heizung sanieren

Luft-Wasser

Die Umgebungsluft speichert grosse Energiemengen. Sonneneinstrahlung erneuert sie ständig. Durch eine Wärmepumpe nutzen Sie diese erneuerbare Energie dank ausgereifter, zuverlässiger und wirtschaftlicher Technik. Die in der Natur gespeicherte Wärme wird mit Hilfe von elektrischer Energie in komfortable Heizwärme umgewandelt. Für die wenigen sehr kalten Tage benötigen Sie eine Zusatzheizung. Dies kann ein integrierter Heizstab oder ein zweiter Wärmeerzeuger sein.

Luft/Wasser-Wärmepumpe Zezikon

Sole-Wasser

Das Erdreich ist ein stabiler, zuverlässiger Wärmelieferant. Unabhängig von der Jahreszeit beträgt die Temperatur immer zwischen +8°C und +12°C und erhöht sich pro 100m um weitere 3 Kelvin Grade.
Dies ergibt ideale Voraussetzungen für den Einsatz von Erdsonden als Wärmequelle. Mit der Wärmepumpe zapfen Sie diese Energie an und verwandeln sie in Heizwärme.
Dank den konstanten Temperaturen arbeitet die Wärmepumpe selbst bei tiefen Minusgraden mit einer hohen Leistungszahl.

Sole/Wasser-Wärmepumpe Münchwilen

So funktioniert eine Wärmepumpe

In einem geschlossenen Kreislauf wird ein umweltverträgliches Kältemittel nacheinander verdampft, verdichtet und verflüssigt. Der durch diesen Vorgang steigende Druck führt dazu, dass auch die Temperatur des Kältemittels steigt. Auf diese Weise entstehen hohe, zum Heizen geeignete Temperaturen, die z.B. an die Fussbodenheizung oder die Heizkörper abgegeben werden kann.

Erdsonden Bohrung
Erdsonden Bohrung Bettwiesen

Kühlen mit der Heizung

Die Sole/Wasserwärmepumpen können nicht nur zum Heizen, sondern auch zum Kühlen eingesetzt werden. Durch die sogenannte „Passive Kühlung“ wird im Sommer die konstant niedrige Erdtemperatur genutzt und „kühles“ Heizwasser durch die Fussbodenheizung geschickt.

Kühlen mit der Wärmepumpe

Weitere Beiträge, die Sie interessieren können: