Wärmepumpen

Wärmepumpen nutzen Energie aus Luft, Erdwärme oder Wasser und sind daher sehr umweltfreundlich. Somit können Sie die Energieeffizienz Ihrer Heizung stark steigern und Ihren gesamten Heiz- und Warmwasserbedarf decken. Dazu kommt, dass Wärmepumpen nur sehr wenig Platz benötigen und problemlos in Ihrem Keller oder Garten installiert werden können. Wir beraten Sie gerne umfassend zu den unterschiedlichen Wärmepumpen-Systemen und finden gemeinsam mit Ihnen die für Sie passende Lösung.

Unsere Leistungen:

  • Impulsberatung
  • Planung und Umsetzung
  • Sole- Wasser- Wärmepumpe
  • Luft- Wasser- Wärmepumpe
  • Wasser- Wasser- Wärmepumpe
  • Wärmepumpen- System- Modul (WP- System- Modul)

Impulsberatung

Wir als Fachperson stehen Ihnen bei allen Fragen rund um Ihre Heizung zur Seite. Wir werden Ihr Gebäude besichtigen und Sie vor Ort über die Möglichkeiten beraten, wie Sie die Heizung ersetzen können. Gemeinsam wählen Sie dann das passende, erneuerbare Heizsystem für Ihre Liegenschaft aus. Die Impulsberatung wird in vielen Kantonen dank Förderbeiträgen vergünstigt angeboten. Erkundigen Sie sich vorgängig über den Erhalt von Förderbeitragen beim Kanton oder Ihrer Gemeinde.

Planung und Umsetzung

Durch die Verwendung fossiler Brennstoffe verursachen herkömmliche Heizungen (wie beispielsweise Öl oder Gas) grosse CO2– und anderen Schadstoff-Emissionen. Mit einer Wärmepumpe heizen Sie auf natürliche und nachhaltige Art, denn diese zieht ihre Energie aus Luft, Wasser oder Erde. So können Sie umweltfreundlich heizen und Ihr Warmwasser aufbereiten und noch dazu langfristig Kosten sparen.

Sole- Wasser- Wärmepumpe

Die Sole-Wasser-Wärmepumpe ist unabhängig von der Aussentemperatur und bezieht die Energie direkt aus dem Erdboden. Die Nutzung der Erdwärme erfordert Bohrungen von bis zu 300 Metern. Sie arbeiten effizienter, sind aber teurer als Luft-Wasser-Wärmepumpen und bewilligungspflichtig.

Die Erlaubnis für die Bohrung muss zuvor abgeklärt werden.

Luft- Wasser- Wärmepumpe

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe entzieht der Umgebungsluft die Wärmeenergie und macht sie durch einen physikalischen Vorgang für die Heizung nutzbar. Der grosse Vorteil der Luft-Wasser-Wärmepumpen liegt darin, dass sie keine komplizierten Umbaumassnahmen erfordern. Sie sind überall kurzfristig einsetzbar und vergleichsweise günstig. Sie funktionieren bis zu einer Aussentemperatur von minus 20 Grad.

Wasser- Wasser- Wärmepumpe

Bei der Wasser-Wasser-Wärmepumpe stellt ein vorhandenes Wasserreservoir die Wärmequelle dar. Das Grundwasser bietet mit seiner rund ums Jahr konstanten Temperatur eine verlässliche, erneuerbare Wärmequelle fürs Heizen mit Wärmepumpen. Die Erlaubnis für die Bohrung bis auf das Grundwasserniveau muss zuvor abgeklärt werden. Die sich fortlaufend verbessernde Technologie erlaubt auch das Nutzen von Abwasser und Oberflächengewässern. Vor allem bei grösseren Überbauungen und grösseren Heizanlagen kommen auch Seen, Flüsse oder Abwasserkanäle als Quelle in Frage. In diesem Fall benötigt das System eine Filteranlage, da Schmutzpartikel ohne Filterung die Rohre und die Pumpe verschmutzen. Für ein Einfamilienhaus ist dies normalerweise zu aufwendig.

Wärmepumpen- System- Modul (WPSM)

Das Wärmepumpen-System-Modul (WPSM) ist eine gemeinsame Entwicklung von Wärmepumpen-Herstellern, Lieferanten und Verbände der Branche. Durch optimal aufeinander abgestimmte System-Komponenten wird der Stromverbrauch der Wärmepumpen weiter gesenkt. Dies führt zu einer hohen Energieeffizienz und hilft, Heizkosten zu sparen. Die Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz, Suissetec, Gebäudeklima Schweiz, der Schweizerische Verein von Gebäudetechnik-Ingenieuren SWKI wie auch Energie Schweiz anerkennen und fördern das WPSM als neuen Schweizer Standard für die Planung und den Bau von Wärmepumpenanlagen.

Heizen mit Wärmepumpen ist zwar etwas teurer in der Investition als zum Beispiel der 1:1-Ersatz einer fossilen Heizung, doch die Betriebs- und Energiekosten sind tiefer, da über zwei Drittel der Energie aus der Umgebung stammt. Das macht sich in der Abrechnung bemerkbar. Die Versorgungssicherheit ist das ganze Jahr gewährleistet und die Wärmequelle unterliegt keinen Preisschwankungen.  Die Wärmepumpen-Systeme halten mindestens 20 Jahre. Dadurch können Sie gut budgetieren und riskieren beim Heizen keine Überraschungen.

Weitere Beiträge, die Sie interessieren können: